Im Müll versinken

Im Müll versinken

12. Mai 2021 Hast du schon mal von der „Girlande der Schande“ gehört? Also ich nicht. Zumindest bis letzten Samstag. Und das, obwohl das der Name einer bundesweiten Aktion ist, die nicht zum ersten Mal stattfand.

Vielleicht geht es vielen so. Doch eigentlich sollte meiner Meinung nach absolut jede/r die „Girlande der Schande“ kennen.

In den letzten zwei Wochen habe ich zweimal folgende Situation erlebt: Ich fahre durch eine Ortschaft. Mir kommt ein Auto entgegen. Der/die FahrerIn macht das Fenster herunter. Und schmeißt eine leere Kippenschachtel raus. Einfach so.

Ernsthaft? So etwas lässt mein Blut kochen.

Hast du schon mal außerorts in die Gräben neben der Straße geschaut? Oder an Waldrändern? Fast Food-Verpackungen, kaputte Bierflaschen, alte Autofelgen … ich könnte die Liste noch meterlang fortführen.

Deshalb bin ich begeistert von der „Girlande der Schande“. Sie ist eine Aktion der „Stinknormalen Superhelden“, einer Gruppe von Menschen aus der Stadt Rathenow, die sich seit mehreren Jahren – als Helden und Heldinnen verkleidet – für Umweltschutz und Co. einsetzen. Erfreulicherweise ziehen auch andere Städte nach und haben am 8. Mai die Girlande noch weitergespannt.

Wieso aber gerade eine Girlande? Um die Misere auf Augenhöhe zu holen. Damit auch der/die Letzte wahrnimmt, wie die Welt allmählich im Müll versinkt.

Na, rate mal, was dieses Mal ganz oft an den Girlanden hing?

 
Nach oben