Mein Bruder David und ich

Mein Bruder David und ich

Zum Tag der Geschwister hat Micha eine ganz besondere Geschichte für euch aufgeschrieben. Wir wünschen euch Geschwistern #imländle einen tollen Tag – genießt die Zeit mit euren Lieben und ärgert oder knuddelt eure Brüder und Schwestern herzlichst von uns mit.

 

„Viele Menschen schimpfen meinen Bruder“

Michael, 11 Jahre

Heute ist der Tag der Geschwister und ich schreibe das hier für meinen Bruder. Der heißt David und ist neun Jahre alt.

Heute ist der Tag der Geschwister und ich schreibe das hier für meinen Bruder. Der heißt David und ist neun Jahre alt. Mein Name ist Michael, ich bin elf Jahre alt und gehe auf eine Gemeinschaftsschule. Ich treffe mich gerne mit meinen Kumpels oder fahre Fahrrad. Im Sommer geh ich voll gern ins Schwimmbad. David will dann auch immer mit. Der kann manchmal echt ne riesige Nervensäge sein. Er hat überhaupt keine Geduld und wird, wenn er was nicht bekommt oder es nicht nach seiner Nase läuft, ziemlich schnell aggro. Letzte Woche hab ich nicht schnell genug geschalten und Mama war in der Küche und dann hat er mit meinem Controller auf den Fernsehapparat gehauen. Der war dann kaputt.

Mein Bruder ist Autist

 
Seit ich denken kann, ist mein Bruder so, wie er ist. Darum kenne ich mein Leben nicht anders als mit ihm und will mir das auch gar nicht ohne ihn vorstellen. Mama sagt immer, dass ich ihr Goldjunge bin, weil ich immer viel Rücksicht nehme und toll auf meinen kleinen Bruder aufpasse und ihn so sehe, wie ihr Erwachsenen ihn gar nie sehen könnt. Aber sie hat manchmal ein schlechtes Gewissen, weil sie viel Zeit für David braucht, und sie sagt, ich muss wegen ihm auf ganz schön viel verzichten. Einmal, da war sie so traurig und müde, dass sie gesagt hat, vielleicht sollte David doch unter der Woche in ein Internat, damit es uns allen besser geht. Und dann bin ich auch traurig geworden. Denn was passiert dann, wenn er nachts aufwacht und es dunkel ist und keiner von uns da ist? Das geht doch nicht! Mama hat das verstanden und wir haben beschlossen, dass unsere Familie zusammenbleibt.

Wenn ich traurig bin, nimmt mich David in den Arm und sagt: „Nicht weinen! Lachen!“ Der merkt das immer als Erster, wenn es mir nicht gut geht. Wenn ich wütend bin, dann macht er mich nach und klopft mit der Faust auf den Tisch, bis ich wieder lache. Und ich muss irgendwann immer wieder lachen, wenn er das macht.

Viele Menschen schimpfen ihn

Was mich gar nicht zum Lachen bringt, ist, wenn andere Menschen meinen Bruder total doof anschauen oder ihn schimpfen. Viele Menschen schimpfen meinen Bruder. Eine Dame hat zum Beispiel geschimpft, weil er im Café aufs Frauenklo gerannt ist. In einem Laden haben wir Schimpfe bekommen, weil David einen Berliner in den Mund gesteckt hat. Das macht er ja nicht mit Absicht, aber er macht es halt. Darum gehen wir jetzt fast immer nur noch dorthin, wo man uns kennt.

David rastet manchmal aus

Manchmal rennt mein Bruder anderen Kindern hinterher, um sie zu umarmen, und die verstehen das dann halt nicht und bekommen Angst. Ich finde, die Kinder können da nix dafür, mir würde es wahrscheinlich genauso gehen, und erst recht, wenn mein Papa oder meine Mama auch Angst hätte. Und ganz ehrlich, der David ist halt manchmal echt grob. Mir macht das nix aus, wenn er mir mal aufs Bein haut, und ich fände es voll gut, wenn es anderen auch nicht so arg viel ausmachen würde. Und wenn, dann könnten sie ja einfach meine Mama fragen, was los ist. Die kennt sich mit dem Autistenkram nämlich voll gut aus. Da kann man eine ganze Menge von ihr lernen.

Meine Kumpels finden ihn cool

Alleine was machen ist schwierig. David will immer mit, und wenn er nicht mit darf, kann das ganz schön anstrengend werden. Wenn er dabei ist, natürlich auch. Aber meine Kumpels finden ihn eigentlich ganz cool. Da bin ich echt froh drum. Was ich jetzt echt mal alleine anfangen möchte, ist Motocrossfahren. Mama sagt, weil David jetzt schon älter ist, geht das bestimmt bald. Ich hoffe halt echt, dass die Leute dort cool und nett zu meinem Bruder sind, wenn er dann doch mal mitkommt, denn bei einem richtigen Rennen würde ich ihn schon gerne dabeihaben.

Wir sind Geschwister

David ist nicht normal, aber wer ist das schon? Und wer bitte legt überhaupt fest, wer normal ist? Also ich nicht, und du? Was ich ganz feste weiß, ist, dass ich meinen Bruder liebe. Ich will, dass es ihm gut geht, und er will, dass es mir gut geht, so wie das bei Geschwistern eben ist. Also, dass das das Normalste der Welt ist, da bin ich mir jetzt echt sicher.

 

Ein kleiner Gruss von der Mama zum Schluss

 

Lieber Micha,

 

du bist ein großer und starker Junge und machst mich jeden Tag stolz. David kann sich sehr glücklich schätzen, dass er einen so tollen Bruder wie dich hat. Ich danke dir aus tiefstem Herzen, dass wir unseren Weg als Familie gemeinsam gehen und du wundervoller Mensch ganz viel Sonne in mein Leben und in das Leben deines Bruders bringst.

 

Eine dicke Umarmung.

Ich liebe Dich.

 

Deine Mama

 

 

 

 

Comments Off

Zuhause

Dein #imländle Blogazine

 

Wir erzählen die großen und kleinen Geschichten aus deiner Heimat. Nah dran und immer echt.

 

Erfahre, was die Menschen in der ländlichen Region südlich von Stuttgart bewegt und werde ein Teil davon.

 

 

Kategorien

Bleib in Verbindung

Newsletter

*Abonnierst du unsere Blognews, wird deine E-Mailadresse auf unserem Server zur Versendung der News von #imländle gespeichert. Ignorierst du die Bestätigungsmail, werden deinen Daten innerhalb von 72 Stunden gelöscht.

×