Zuckerfrei, weil ich auch ohne süß bin

Zuckerfrei, weil ich auch ohne süß bin

04. März 2021
Was für ein Titel! Tschuldigung, aber der Spruch musste einfach raus.

 
Ich habe eine Woche lang auf Zucker verzichtet.

Ein wenig naiv und eindeutig zu wenig vorbereitet habe ich mich ins Experiment gestürzt. Sorgen haben mir nicht die Süßigkeiten bereitet, von denen ich mich für 168 Stunden verabschieden musste, sondern die Zuckerzusätze dort, wo man sie nicht erwartet.

So wurde mir eine Dose Kidneybohnen fast zum Verhängnis und beim Schmelzkäse bin ich sogar in die Falle getappt (Süßmolkenpulver!).

Am dritten Tag hat er mich dann erwischt: Der kalte Entzug. Mit Kopfschmerzen direkt aus der Hölle. Die habe ich tapfer ertragen und waren schnell vorbei.

 
Aber wusstest du,

…dass unser Körper auf Zucker so reagiert wie auf Koks? Er wirkt auf unseren Nucleus accumbens (Belohnungszentrum im Hirn), macht uns glücklich und dann süchtig. (Quelle: Eric Stice/Oregon Research Institute)

…dass ein Mensch täglich nur etwa acht Zuckerwürfel zu sich nehmen sollte, wir in Deutschland aber bei durchschnittlich 29 sind? (Quelle: Deutsche Diabetes Gesellschaft)

…dass mindestens acht Millionen Menschen in unserem Land an Diabetes leiden, über 90 % davon an Typ 2, der durch mehr Bewegung, Ernährungsumstellung und Gewichtsabnahme reguliert werden kann? (Quelle: Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2020)

Mein Fazit zur zuckerfreien Woche: Mal drauf achten lohnt sich!
Das Leben ist auch ohne Zucker süß genug.

 

 
Nach oben