Sieben Wege, die dich in die literarische Welt von Hölderlin und Hegel führen

#bezahlterbeitrag

 

Im hektischen Alltag scheinen Literatur und Philosophie doch immer wieder so weit entfernt, dass wir sie gar nicht mehr als Teil davon wahrnehmen. Dem möchte die Baden-Württemberg Stiftung mit dem Literatursommer entgegenwirken, den sie im Jahr 2020 zum zehnten Mal veranstaltet unter dem Motto „Hölderlin und Hegel – 250 Jahre Sprache und Vision“. Im ganzen Ländle verstreut können wir uns inspirieren und unsere Lust aufs Lesen erwecken lassen.

 

Johann Christian Friedrich Hölderlin wäre dieses Jahr 250 Jahre alt geworden. Ebenso wie Georg Wilhelm Friedrich Hegel. Den beiden Zeitgenossen ist der diesjährige Literatursommer gewidmet. Kennst du Hölderlin und Hegel? Du hast bestimmt schon von ihnen gehört und doch sind sie im Grunde Fremde für dich? Noch. Denn wenn dem so ist, dann trete ein, in die Welt der beiden Persönlichkeiten. Es gibt so viele Wege dorthin, der Literatursommer 2020 führt dich.

 

Ich könnte dir jetzt sieben Gründe auflisten, wieso es wichtig und gut ist, sich mit Literatur, Hölderlin und Hegel zu beschäftigen und vor allem den Literatursommer 2020 zu besuchen. Ich glaube aber, die besten Gründe dafür sind die Veranstaltungen selbst. Denn sie dienen als handfeste Beweise, dass Literatur und Philosophie in unserem Alltag einen herrlichen Platz verdient haben. Und dass Hölderlin und Hegel noch heute relevant sein können. Deshalb habe ich dir eine kleine Auswahl an Veranstaltungen zusammengestellt …

 

8 Doppelportraits – gelesen, gezeichnet

Während Texte als Zeitkunst gelten, sind Bilder den Raumkünsten zuzuordnen. Das muss man nicht wissen, aber es ist gut zu wissen, dass beide Formen uns auf unterschiedliche Art erreichen. Beides vereint sollte dann folglich ein doppelter Erfolg sein, nicht wahr?

Deswegen bietet die Stadtbibliothek Stuttgart seit dem 9. September bis einschließlich 7. November eine hybride Vermittlungsform an: Lesung und Live-Zeichnung in einem. Acht unterschiedliche Texte, die sich mit dem Aufeinandertreffen von Hegel und Hölderlin beschäftigen, wurden im Voraus von Diplom-Sprecher Rudolf Guckelsberger gelesen, von Illustrator Stefan Dinter aufs Blatt gebracht und beides filmisch aufgezeichnet. Das multimediale Erlebnis kann auf den 16 Monitoren der Galerie b im Foyer der Stadtbibliothek angeschaut werden. Sehr imposant. Wer es gemütlicher mag, kann die Aufzeichnungen aber auch online von zuhause aus ansehen.

Wann und wo? Vom 9. September bis 7. November zu den Öffnungszeiten im Foyer der Stadtbibliothek Stuttgart, Galerie b sowie online auf der Webseite der Stadtbibliothek.

 

Schallgeschwister – Hölderlins Echokammer

Am 20. März jährte sich Friedrich Hölderlins Geburtstag. Um diesen Geburtstag gebührend nachzufeiern, lädt das Literaturhaus Freiburg zu einem Festwochenende vom 24. bis 26. September ein. Denn wenn man 250 Jahre alt wird, dann darf man auch einmal drei Tage am Stück feiern, oder?

Lesungen, Gespräche und Klangkunst – Vier Veranstaltungen lassen uns dem Literaten auf ganz besondere Weise begegnen, alles sozusagen in Hölderlins Echokammer. Denn vor allem das Zuhören steht im Fokus dieses Festakts. Mit „Hölderlins Geister“ wird Karl-Heinz Ott uns zunächst den Weg zum großen Literaten weisen, sodass sich dieser in „Hyperion“ – performt von Schauspieler Robert Stadlober – vor uns entfalten kann. Auf einen Wortwechsel laden uns Josè Oliver und Mikael Vogel mit „Zum Bleiben wie zu Wandern – Hölderlin, theurer Freund“ ein. Und zu guter Letzt wird sogar eine Antwort inszeniert: „Schallgeschwister – Hölderlins Echokammer“ von Orsolya Kalász, Daniela Seel und Uljana Wolf im Gespräch mit Dagmara Kraus. Eine ausgiebige Geburtstagsfeier, wie wir sie garantiert noch nie erlebt haben!

Wann und wo? Vom 24. bis 26. September im Literaturhaus Freiburg (Eintritt 9 Euro/6 Euro)

 

Widerständigkeit – Arbeitszimmer Tricklabor

Wer denkt, man könne sich den großen Denkern von früher nur durch konventionelle Vermittlungsweisen nähern, der wird bei diesem Workshop ganz schön ins Staunen kommen. Denn Sandtogether e. V., der Veranstalter, produziert zusammen mit uns Teilnehmern*innen einen modernen Trickfilm – aus Sandmalerei und Collage.

Unter Anleitung der Sandkünstler Chris Kaiser und Vreni Krieger sowie der Collagenkünstlerin Molly Rokk werden wir den Texten von Hegel und Hölderlin erst begegnen und diese dann in Bilder aus Sand transkribieren. Anmelden müssen wir uns deswegen für den zweitägigen Workshop im Kulturbetrieb Zappa in Schwäbisch-Gmünd unbedingt. Am besten jetzt gleich über info@sandtogether.org, denn die Teilnehmerzahl ist leider begrenzt. Es wäre ja zu schade, wenn wir diese Chance verpassen.

Wann und wo? Am 24. und 25. September von 18 bis 20 Uhr im Kulturbetrieb Zappa in Schwäbisch-Gmünd

 

„Die Odyssee des Geistes“ – ein fiktives Interview mit dem philosophischen Genie Hegel

Gespräche führen uns zueinander, das spüren wir tagtäglich. Oftmals finden wir den Draht zu den Persönlichkeiten aus der Vergangenheit nur nicht, weil wir eben nicht die Möglichkeit haben, diese in ein persönliches Gespräch zu verwickeln. Aber was wäre, wenn wir uns nun doch mit Hegel unterhalten könnten?

Diese Frage wird nicht nur beantwortet, sondern gleich aus dem Weg geräumt, wenn die Stadtbibliothek Rottenburg zusammen mit der Katholischen Erwachsenenbildung Tübingen e. V. uns zu einem fiktiven, also nachgespielten und gedachten Interview mit dem Philosophen einlädt. Wie das gehen soll? Das ist die Aufgabe des Philosophiedozenten und Buchautoren Dr. Volker Spierling sowie der Psychoanalytikerin und Germanistin Dorothea Wandschneider-Spierling. Und unsere Aufgabe während der Veranstaltung? Uns ganz auf die verteilten Rollen einlassen und uns so Hegels Philosophie des Geistes annähern.

Wann und wo? Am 25. September um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek in Rottenburg am Neckar

 
Hölderlin. Eine Winterreise

Weil das Reisen vor allem in diesem turbulenten Jahr nicht selbstverständlich ist, lassen wir uns am 1. Oktober von Thomas Knubben auf eine gelesene Reise von Nürtingen nach Bordeaux entführen. Der Autor hat sich im Jahr 2008 auf dieselbe Reise wie Hölderlin im Jahr 1801 gemacht. Denn er wollte wissen, ob es möglich ist, dem Dichter so einen Schritt näher zu kommen und ihn damit zurück in den Erfahrungshorizont der Gegenwart holen zu können. Denn Thomas Knubben ist von Hölderlins alltäglicher poetischer Kraft überzeugt.

Ob Thomas Knubben dieses Vorhaben gelang? Das erfahren wir erst bei der Lesung. Ab. 16. September können wir uns online beim Veranstalter, der VHS Ehingen, anmelden, auf https://kurse.vhs-ehingen.de.

Wann und wo? Am 1. Oktober um 19.30 Uhr im Franziskanerkloster in Ehingen

 

Performen, was an der Zeit ist…

Gespräch sowie Workshop zu Philosophie und Hip-Hop mit Eike Brock und Spax. Halt mal – Philosophie und Hip-Hop? Das hört sich zunächst einmal nach zwei paar Schuhen an. Doch diese Veranstaltung des Literatursommers baut die Brücke. Denn die großen Philosophen haben doch im Grunde nichts anderes getan, als es Rapper heutzutage tun: was sie beschäftigt in rhythmischer Textform festhalten.

Die Veranstaltung des Hölderlinturms in Kooperation mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut Tübingen widmet sich den Formen, in denen sich Denken versprachlicht und vor allem, wie sich Philosophie mit Hip-Hop deckt. Denn am Freitagabend diskutieren wir gemeinsam über den Unterschied zwischen talking und doing philosophy. Anschließend, im Workshop am Samstag, 31. Oktober, heißt es dann für uns „Bühne frei“. Dort widmen wir uns unter Anleitung des Philosophen und Ex-Rappers Eike Brock sowie des Rappers Spax der wortakrobatischen Praxis. Zusammen mit anderen 15- bis 25-jährigen Nachwuchsrappern*innen schreiben wir Hip-Hop-Texte über die Themen, die uns am Herzen liegen –  sei es Politik, die erste Liebe oder über den Umweltschutz.

Wann und wo? Am 30. und 31. Oktober um 19 Uhr beziehungsweise 11 Uhr im Saal des Deutsch-Amerikanischen Instituts in Tübingen 

 

„Sei du, mein Gesang, mein freundlich Asyl!“ – Friedrich Hölderlin ein literarisches Lebensbild mit Musik

Diese einzigartige Lesung, die von der Kulturgemeinschaft Fellbach e.V. veranstaltet wird, wird uns garantiert nicht nur durch ihre erstklassigen Interpreten wie Barbara Auer und Matthias Habich (beide aus Film und Fernsehen bekannt) verzaubern. Das Konzept, das Christa Linsenmaier-Wolf entwarf, bringt uns die Person Friedrich Hölderlin auf eindrucksvolle Art näher.

Poetische Texte und Zeugnisse verflechten sich, sodass wir nicht nur Hölderlins Lebenslauf und seine schriftstellerische Bedeutung nachempfinden, sondern ebenso seine Sensibilität sowie seinen philosophischen Gedankenreichtum. Die eigens für die Veranstaltung arrangierte Musik durch großartige Jazz-Musiker sorgt garantiert dafür, dass uns die hohe Sprache des schwäbischen Dichters nahbarer als je zuvor erscheint.

Wann und wo? Am 22. November um 18 Uhr in der Schwabenlandhalle Fellbach im Hölderlinsaal

 

Nichts für Kinder dabei? Dafür gibt es doch den Kinder- und Jugendliteratursommer, unter dem Motto „Märchen, Mythen, Sagen – Neue Welten erschließen“. Eine Veranstaltungsreihe parallel zum Literatursommer, die sich mit ihrem Angebot vor allem den jungen Menschen widmet. Alle Veranstaltungen und Informationen gibt’s auf www.literatursommer.de *Aufgrund der aktuellen Situation wurden beide Veranstaltungsreihen bis in den Sommer 2021 hinein verlängert.

 

© Bildmaterial: Baden-Württemberg Stiftung/Julia Ochs

 

 

 

Comments Off

You may also Like

Newsletter

*Abonnierst du unsere Blognews, wird deine E-Mailadresse auf unserem Server zur Versendung der News von #imländle gespeichert. Ignorierst du die Bestätigungsmail, werden deinen Daten innerhalb von 72 Stunden gelöscht.

Zuhause

Dein #imländle Blogazine

Was bewegt die Menschen in der ländlichen Region #imländle?
 
Das ist die Frage hinter  Lifestyle-Blogazine aus Süddeutschland.

 

Die Themen sind bunt wie das Leben.
 
Wir schreiben und drehen über alles, was die Menschen bewegt: von Lifestyle, Wirtschaft, Mode, Kultur und Kulinarik über Sport, Reisen und Ausflugsziele bis hin zu Gemeinnützigem.

 
Dein Zuhause im Netz.

 

 

Kategorien

Bleib in Verbindung

Instagram

Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.

Folge uns!

×