Sieben Gründe, warum du die World Press Photo Exhibition nicht verpassen solltest

Der World Press Photo Contest ist der Wettbewerb für Pressefotografie weltweit. Unter zehntausenden eingesandten Fotos zeichnet die World Press Photo Foundation jedes Jahr die besten Bilder aus. Ausgestellt werden 150 Fotografien aus acht Kategorien, darunter beeindruckende Porträts von Menschen, die gegen Not und Schrecken kämpfen, aber auch Motive von Sport bis Natur und Umwelt. Eine Sonderausstellung zeigt die besten Beiträge aus dem Bereich Videojournalismus und Digital Storytelling.

Die Ausstellung findet meist in Großstädten wie Sydney und Madrid statt – ab dem 29. Juni dann auch in Balingen, veranstaltet von der vhs Balingen. Damit ist Balingen der einzige Ausstellungsort in Süddeutschland. Eigentlich sollte das schon Grund genug sein, zwischen dem 29. Juni und dem 21. Juli in der Zehntscheuer vorbeizuschauen. Ich hab euch trotzdem noch sieben weitere rausgesucht. Wetten, dass ihr es danach kaum noch erwarten könnt?

 

Einzigartige Fotos

Der wohl wichtigste aller Gründe: Die Fotos, die ihr in dieser Ausstellung betrachten könnt – entschuldigt, wenn ich jetzt mit Superlativen um mich werfe –, sind wirklich die besten aller besten. Nicht, weil sie besonders gut gestellt oder besonders künstlerisch sind. Nein, weil sie so erschreckend real sind und das wahre Leben zeigen. Wie es im Programm beschrieben wird: Der Fotojournalismus gibt großen und kleinen Geschichten ein Gesicht, zeigt auf prägnante und eindringliche Weise die Umstände, unter denen wir Menschen leben – besondere und bizarre Momente, Katastrophen und Konflikte, aber auch die heiteren und Hoffnung machenden Facetten. Das Leben eben.

 

Ehrengast

Die Ausstellung eröffnen wird kein Geringerer als Pieter ten Hoopen. In diesem Jahr wurde erstmals ein Preis für die Fotostory des Jahres vergeben – die Auszeichnung ging an ten Hoopen für seine Geschichte „The Migrant Caravan“. In dieser Serie dokumentierte er den Treck aus rund 7.000 Menschen aus Mittelamerika, die 2018 in Richtung US-Grenze aufgebrochen waren. Bei der Eröffnung am Samstag, 29. Juni, um 10 Uhr wird er von dieser dramatischen Reise erzählen.

 

Diskussionsrunde

Diese Diskussionsrunde ist nicht nur für Menschen, die in der Medienbranche arbeiten, superinteressant. Letztendlich treibt doch viele von uns die Frage um, was Medien zeigen dürfen oder sogar müssen. Denn sind wirklich nur schlechte Nachrichten gute Nachrichten? Stillen Pressefotografen nicht nur den vorhandenen Bedarf? Wo bleiben die Geschichten mit einem positiven Dreh, die Lösungen statt Problemen zeigen? Genau diese Fragen diskutieren Professor Rolf Nobel, langjähriger Leiter des Studiengangs für Dokumentarfotografie an der Hochschule Hannover, Ulrich Becker, Chefredakteur der Südwest Presse, Björn Nolting, freier Fotograf, und Dr. Giovanni Panno, Philosophisches Seminar Eberhard Karls Universität Tübingen. Die Fernsehjournalistin Christiane Brehl moderiert. Los geht’s am Mittwoch, 3. Juli, um 19 Uhr im kleinen Saal der Stadthalle.

 

Sonderführung

Ich will ehrlich zu euch sein: Ich hab selber nicht so recht verstanden, was bei der Sonderführung mit Symbolon-Spezialistin und Kunsthistorikerin Heidrun Bucher-Schlichtenberger passiert. Aber in der Beschreibung steht: „Bilder sind Energien, die formenden Einfluss auf die Wirklichkeit haben – das belegen neue Untersuchungen der Quantenphysik. Das heißt: Wenn Sie sich auf die von einem Experten ausgewählten Bildwerke einlassen, können Sie neben der eigenen Standortbestimmung und der Definition Ihres angestrebten Wertekanons kunstwerkimmanente Energien nutzen, um sie danach zur Realität für Ihre Arbeitswelt oder die Produktentwicklung werden zu lassen.“ Auf jeden Fall soll der Prozess absolut innovativ, inspirierend und nachhaltig sein. Und wie wir ja alle wissen, sollte man sich immer mal wieder auf was Neues einlassen. Warum nicht bei der Sonderführung damit anfangen? Bei Heidrun Bucher-Schlichtenberger seid ihr in guten Händen. Treffpunkt ist am Freitag, 5. Juli, um 19 Uhr im Foyer der Zehntscheuer. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro, Anmeldung hier.

 

Sonntagsmatineen

Keine Frage, der Sonntag ist zum Entspannen da. Nur ist so ein ganzer Tag auf dem Sofa auch langweilig. Außerdem hat Oma schon gesagt, dass man von zu viel fernsehen viereckige Augen bekommt. Diese Gefahr besteht bei mir, solange die World Press Photos in Balingen gezeigt werden, nicht. Denn ich habe vor, zu jeder Sonntagsmatinee zu gehen. Hier lernt man einen Künstler, einen ZEIT-Reporter und eine Fotografin hautnah kennen, spricht mit ihnen über den Reiz ihrer Arbeit, ihre Motive und welche Botschaften sie vermitteln wollen. Das ist selbst für Nichtfotografen wie mich ziemlich interessant.

 

Vortrag zu Bob, dem Flamingo

Jasper Doest wurde bei den diesjährigen World-Press-Photo-Awards gleich zweimal in der Kategorie Natur ausgezeichnet. Sein bekanntestes Bild ist das von Bob, dem Flamingo. Das Tier hat sich schwer verletzt, als es gegen ein Hotelfenster flog, und ist jetzt Botschafter einer Tierschutzorganisation. Am Mittwoch, 10. Juli, um 19 Uhr erzählt Jasper Doest persönlich in der Zehntscheuer die Geschichte des kleinen Vogels. Der Eintritt kostet 5 Euro.

 

FotoSlam

Poetry-Slam kennt inzwischen wohl jeder. Aber hast du schon mal was von einem FotoSlam gehört? Wenn nicht, ist es jetzt aber allerhöchste Eisenbahn. Hier stehen nämlich keine Dichter, sondern Fotografen im Rampenlicht. Sie haben vier Minuten Zeit, dem Publikum ihr Motiv, seine Entstehung und die Idee dahinter zu erklären. Je einfallsreicher, witziger oder origineller, desto besser. Abgestimmt wird dann mit Applaus und Stimmzetteln. Dazu gibt es gute Musik und eine einzigartige Location: die Schwelhalle in Frommern. Moderiert wird das Ganze von Poetry-Slammer Nik Salsflausen. Los geht’s am Freitag, 12. Juli. Einlass ist um 19 Uhr. Ach, und wer mitmachen und selbst auf der Bühne stehen will: Einsendeschluss ist der 1. Juli. Weitere Informationen dazu findet ihr hier.

 

Bistro vor der Zehntscheuer

Ich weiß, eigentlich habe ich euch schon sieben Gründe genannt. Aber ich bin so von der World-Press-Photo-Ausstellung begeistert, dass ich euch direkt noch einen achten Punkt liefere: den Außenbereich mit Bistro. Der wird eigens für die Ausstellung vor der Zehntscheuer aufgebaut, es gibt Getränke, Kaffeespezialitäten, Kuchen und kleine Snacks. Gerade donnerstags, wenn die Ausstellung länger geöffnet hat, könnt ihr dort nach der Arbeit gemeinsam mit den lieben Kollegen euren Tag ausklingen lassen.

 

 

#imländle ist offizieller Medienpartner der World-Press-Photo-Ausstellung in Balingen.

Comments Off

Zuhause

Dein #imländle Blogazine

 

Wir erzählen die großen und kleinen Geschichten aus deiner Heimat. Nah dran und immer echt.

 

Erfahre, was die Menschen in der ländlichen Region südlich von Stuttgart bewegt und werde ein Teil davon.

 

 

Kategorien

Bleib in Verbindung

Newsletter

*Abonnierst du unsere Blognews, wird deine E-Mailadresse auf unserem Server zur Versendung der News von #imländle gespeichert. Ignorierst du die Bestätigungsmail, werden deinen Daten innerhalb von 72 Stunden gelöscht.

×