Sieben winterliche Ausflugsziele #imländle

Sieben winterliche Ausflugsziele #imländle

Das ging schnell: Erst dieser ewig lange Sommer, dann ein ziemlich goldener Herbst und jetzt ist schon wieder Dezember und Weihnachten steht vor der Tür. Inzwischen ist es auch #imländle ganz schön kalt geworden. Die Sonne lässt sich seltener blicken und wir haben Sonnenbrille und Übergangsjacke gegen Schal, Mütze und Vitamin-D-Tabletten getauscht. Kein Grund zur Traurigkeit – auch im Winter kann das Ländle wunderbar sein. Deswegen hab ich – mit eurer Hilfe – sieben winterliche Ausflugsziele rausgesucht:

 

Zillhausener Wasserfall (von Holger Schmidt)

„Wenn es richtig kalt ist, dann ist der Zillhausener Wasserfall eine wahre Pracht“, kommentierte Holger unter unserem Aufruf bei Facebook. Und ich muss ihm wirklich recht geben: Der zugefrorene Wasserfall ist schon ein einzigartiger Anblick. Wer dort noch nie war, sollte das auf jeden Fall nachholen.

 

Schneewalzer, Burgfelden (von Sigi Nann)

Für mich ist ja schon der Name Grund genug, den Winterwanderweg Schneewalzer zu empfehlen. Klingt irgendwie süß, findet ihr nicht auch? Aber diese Wanderung hat noch viel mehr zu bieten als den hübschen Namen, etwa den Aussichtspunkt Heersberg oder die Traufkante, eingepackt in eine dicke Schneeschicht. Nach der Wanderung könnt ihr euch im Bergcafé im Ortskern von Burgfelden wieder aufwärmen.

 

Wintermärchen, Onstmettingen (von Sigi Nann)

Vor allem die Möglichkeit, mit Kind und Schlitten den Wanderweg zu erleben, macht den Wanderweg Wintermärchen in Onstmettingen so großartig. Die Kleinen können im Schnee toben, und wenn sie eine Pause brauchen, setzen sie sich auf den Schlitten und lassen sich ziehen. Das macht die Strecke kurzweilig und fühlt sich entspannt an. Anschließend könnt ihr im Nägelehaus einkehren, wo man sich fast wie auf einer Skihütte im Montafon fühlt. Klingt ein bisschen wie Urlaub, nicht wahr?

Schlittenfahren auf der Lochen (von Evelyn Mauthe)

Egal wie alt man ist: Schlittenfahren macht einfach unglaublich viel Spaß, also packt eure Rennrodel in den Kofferraum und jagt eine Runde den Lochenberg runter.

 

Winterwanderung zur Satteleihütte, Baiersbronn

Baiersbronn ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen im Schwarzwald, und das nicht nur im Sommer. Die Wanderung zur Satteleihütte ist acht Kilometer lang und damit auch für ungeübte Läufer gut zu schaffen. Am Ende wartet eine warme Hütte mit regionalen Spezialitäten. Das hört sich doch nach einer perfekten Winterwanderung an, oder?

 

Feldberg

Klar, dass ich bei winterlichen Ausflugszielen auch den Feldberg aufführen muss. Der höchste Berg des Schwarzwalds ist eben ein wahres Winterwunderland – und dazu muss man nicht mal unbedingt Ski oder Snowboard fahren. Schön ist zum Beispiel die Winterwanderung entlang des Premiumwanderwegs zur Todtnauer Hütte. Nach dem langen Fußmarsch kann man sich in der Hütte aufwärmen und stärken, bevor es zur längsten Winterrodelbahn des Schwarzwalds – dem Todtnauer Hüttenweg – weitergeht. Ganze 3,6 Kilometer schlängelt sich die Rodelbahn durch den Wald. Unten angekommen kann man den Linienbus zurück zum Ausgangspunkt nehmen.

 

Schloss Lichtenstein

Googelt einfach mal „Schloss Lichtenstein Winter“ und lasst die Bilder auf euch wirken. Ich glaube, mehr muss ich dazu gar nicht sagen.

 

 

 

Comments Off

Zuhause

Dein #imländle Blogazine

 

Wir erzählen die großen und kleinen Geschichten aus deiner Heimat. Nah dran und immer echt.

 

Erfahre, was die Menschen in der ländlichen Region südlich von Stuttgart bewegt und werde ein Teil davon.

 

 

Kategorien

Bleib in Verbindung

Newsletter

*Abonnierst du unsere Blognews, wird deine E-Mailadresse auf unserem Server zur Versendung der News von #imländle gespeichert. Ignorierst du die Bestätigungsmail, werden deinen Daten innerhalb von 72 Stunden gelöscht.

×