Der #imländle-Weihnachtswunsch mit Streetfood Casa

Spendenaufruf & Jobsuche

Ursula, die mit ihrer Krebskrankheit zu kämpfen hat, hat uns gebeten, auf ihrer persönliche Spendenaktion aufmerksam zu machen. Hier findet ihr alle weiteren Infos. Patrick Braun aus Rottenburg hat vor Weihnachten seinen Job verloren. Solltet ihr ein Stellenangebot (Lager/ Stapelfahrer) im Raum Rottenburg für ihn haben, schickt einfach eine Mail an office@imlaendle.de. Vielen Dank dafür.

Wie unsere Weihnachtswunsch-Aktion entstanden ist

Anfang 2018 hatten die Ladys von StreetFoodCasa die Idee, einen #imländle-Burger zu kreieren. Einen mit Maultaschen, eben so richtig schwäbisch, wie es sich gehört. Pro verkauftem Burger legten Carmen und Sabrina 50 Cent auf die Seite – wir berichteten auf dem Blogazine darüber. Anfang Dezember meldete sich Sabrina bei uns. Es sei eine kleine Summe zusammengekommen, mit der wir doch bei #imländle eine Hilfsaktion starten könnten. Wir beschlossen, dass wir einer Familie, die mit ihrem Schicksal zu kämpfen hat, einen Weihnachtswunsch erfüllen wollen.

Gesagt, getan – wir posteten bei Facebook einen Aufruf

Es dauerte nicht lange, bis die ersten Nachrichten bei uns eintrudelten. Bekannte, Verwandte, Freunde und auch Betroffene selbst meldeten sich mit ihren Ideen und Wünschen. Die geschilderten Schicksale berührten uns ab dem ersten Moment zutiefst und wir fragten uns, wie wir eine faire Auswahl treffen sollten.

Weil die Wünsche immer mehr wurden, legten wir kurzerhand einen Stopp ein und gaben bekannt, dass wir keine weiteren Wünsche annehmen konnten. Wir wollten keine falschen Hoffnungen schüren. Zugleich waren wir uns einig, dass wir zumindest versuchen wollten, allen, die sich gemeldet hatten, einen kleinen Wunsch zu erfüllen.

Aus einem Weihnachtswunsch wurden acht

Gemeinsam machten wir uns auf die Suche nach weiteren Unterstützern. Wir kontaktierten die Betroffenen, sprachen mit ihren Freunden und ihrer Familie und überlegten uns, wie wir ein bisschen helfen könnten.

Plötzlich kam die Frage auf: Wie organisieren wir das?

Weder StreetFood Casa noch #imländle ist ein gemeinnütziger Verein. Wir hatten kein Spendenkonto für die eingehenden Gelder und keine Möglichkeit, Spendenquittungen auszustellen.

So läuft das also, wenn man erst macht und dann nachdenkt!?

An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an Nathalie und Peter vom DOMIZIEL Sozialkaufhaus Zollernalb e.V. Als wir ihnen unsere Situation erklärten, kamen sie ohne lang zu fackeln in unserem Büro vorbei. Wir besprachen die Vorgehensweise und bekamen unkompliziert und höchstprofessionell Unterstützung. Zu all dem Glück vermittelte uns Nathalie auch noch den Kontakt zu Ralf von den DRK-Glücksmomenten und mit der Hilfe des DRK schafften wir es, alle Wünsche zu erfüllen.

Ein großes Dankeschön an alle Spender und Unterstützer

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei allen, die durch ihre Spenden und ihre Unterstützung das Projekt ermöglichten: Albmaler Museum Münsingen, Art of Beauty Balingen, Dehner Gartencenter Albstadt, Handels- und Gewerbeverein Balingen e.V., Project Fit Balingen, Familie Dr. Scherer aus Albstadt, Shockers Balingen, SchieferErlebnis Dormettingen.

 

 

 

 

 

Comments Off

Zuhause

Dein #imländle Blogazine

 

Wir erzählen die großen und kleinen Geschichten aus deiner Heimat. Nah dran und immer echt.

 

Erfahre, was die Menschen in der ländlichen Region südlich von Stuttgart bewegt und werde ein Teil davon.

 

 

Kategorien

Bleib in Verbindung

Newsletter

*Abonnierst du unsere Blognews, wird deine E-Mailadresse auf unserem Server zur Versendung der News von #imländle gespeichert. Ignorierst du die Bestätigungsmail, werden deinen Daten innerhalb von 72 Stunden gelöscht.

×